Museum / 30kV-Station


In der ehemaligen 30 kV-Station wurden die 30.000 V Spannung, die vom Kraftwerk Zschornewitz ankamen, umgewandelt in 6000 V zum Betrieb der Großgeräte und 1.200 V für den Zugbetrieb. Einen Teil der originalen Schaltanlage können Sie in diesem Gebäude besichtigen.

Die Ausstellung zur regionalen Bergbaugeschichte wird vom Förderverein Ferropolis ständig weiter ausgebaut. Attraktion ist das Skelett eines Waldelefanten, der vor 120.000 Jahren in dieser Region lebte. Sie finden in der 30 kV-Station auch alte Messgeräte aus dem Bergbau, technisches Gerät eines Bergbaubetriebes sowie historische Fotodokumente aus dem Tagebau Golpa -Nord und den ehemaligen Dörfern Gremmin und Golpa. Im ersten Obergeschoss ist ein Modellsaal im Entstehen. Dort kann man schon sich jetzt das Modell eines Absetzers und das Modell des Europabaggers zeigen lassen.

Für Schulklassen gibt es im Erdgeschoss einen Experimentierraum. Dort können die Schüler interessante Experimente aus dem Bereich erneuerbare Energien entdecken und Phänomene der Physik bestaunen.